Immobilienverkauf innerhalb der Familie: Infos inklusive Checkliste

Vererben, verschenken oder einen Immobilienverkauf innerhalb der Familie abwickeln? Es gibt verschiedene Antworten auf die Frage, was mit Ihrem eigenen Haus oder Ihrer Wohnung passiert, wenn Sie einmal nicht mehr da sind. Dieser Beitrag vermittelt Ihnen, warum ein Immobilienverkauf unter Verwandten eine Alternative ist und welche Vor- und Nachteile dieser für Sie bringt.

Wenn Sie Ihr Haus vererben, kann es zwischen Ihren Kindern zu Problemen kommen. Jedem steht gesetzlich ein Pflichtteil des Erbes zu. Wenn zusätzlich jedes Kind die eigenen Interessen in den Vordergrund stellt, ist die Vererbung häufig mit Problemen verbunden. In einem solchen Fall wird das Haus oftmals verkauft und der Erlös entsprechend unter den Erben aufgeteilt wird.

Hinweis: Der Verkauf oder eine Schenkung des Hauses an eines der Kinder bereits zu Lebzeiten sorgt dafür, dass die Immobilie im sicheren Familienbesitz bleibt. Hierfür müssen sich nur die Erben untereinander einigen.

Wer die Erbschaftssteuer sparen möchte, sollte die Regelung der Eigennutzung in Anspruch nehmen. Nach dieser entfällt die steuerliche Belastung, wenn der Erbe selbst in das Haus einzieht und dort mindestens zehn Jahre wohnen bleibt. Die Fläche der Immobilie darf in diesem Fall allerdings nicht über 200 Quadratmeter betragen.

Welche Schritte müssen beim Immobilienverkauf innerhalb der Familie befolgt werden?

Um einen Immobilienverkauf innerhalb der Familie abzuschließen, müssen Sie den Wert Ihres Hauses kennen. Dazu holen Sie sich am besten einen Experten, der eine umfassende Wertermittlung für Sie durchführt. Erfolgt ein Verkauf der Immobilie innerhalb der Familie sollten Sie diese nicht übermäßig unter dem Wert verkaufen. Bei einem unrealistischen Preis, kann das Finanzamt einen Scheinkauf oder eine inoffizielle Schenkung vermuten.

Positiv auswirken können sich beim Immobilienverkauf unter Verwandten Sanierungs- und Renovierungsmaßnahmen. Diese können Ihre Kinder steuerlich als Werbekosten abschreiben.

Falls Sie nur eine infrage kommende Person für die Nachfolge Ihres Objektes haben, würde ein Immobilienverkauf innerhalb der Familie eine Überlegung wert sein. Falls Sie sich doch dagegen entscheiden oder vielleicht kein Familienmitglied Interesse daran hat, Ihr Haus zu übernehmen, kommt nur noch der Verkauf an Dritte in Betracht.

verkauf immobilie innerhalb familie

Immobilienverkauf innerhalb der Familie: Checkliste

Ein Immobilienverkauf unter Verwandten kann sinnvoll sein. Die folgende Checkliste zeigt Ihnen, wann ein solcher Verkauf in jedem Fall Vorteile bringt:

  • Sie wollen bereits zu Lebzeiten festlegen, was mit Ihrer Immobilie nach Ihrem Ableben passiert.
  • Sie möchten ein lebenslanges Wohnrecht für Ihr Haus behalten.
  • Eines Ihrer Kinder übernimmt wahrscheinlich die Pflegschaft für Sie.
  • Nur eines Ihrer Kinder kommt für den Immobilienverkauf in Betracht.
  • Die Immobilie muss umfangreich renoviert werden.
Über uns: Vermietet.de
ist der digitale Partner für private Immobilienbesitzer und Hausverwaltungen in Deutschland. Durch eine Vielzahl hilfreicher Funktionen bietet die Plattform einen gesamtheitlichen Überblick über Ihre Immobilien.