Immobilien auf Auktionen kaufen: Das müssen Sie wissen!

Immobilien auf Auktionen kaufen: Ob das gut gehen kann? Sie sollten einige Dinge berücksichtigen, wenn Sie ein Haus auf einer Auktion erwerben möchten. Wir fassen Ihnen die wichtigsten Informationen zusammen.

Der aktuelle Wohnungsmarkt ist in vielen Städten und Gemeinden angespannt. Vor allem in Großstädten und Ballungsräumen ist Wohnraum knapp, insbesondere bezahlbarer Wohnraum. Aber es sind nicht nur die Mieten gestiegen, sondern auch die Immobilienpreise insgesamt. Die Überlegung, Insolvenzimmobilien zu kaufen, scheint für viele Kaufinteressenten eine echte Option zu sein.

Für gewöhnlich werden die Immobilien auf den Auktionen deutlich unter ihrem eigentlichen Verkehrswert angeboten. Zum einen können Gutachter die Immobilie oftmals nur von außen betrachten und bewerten, zum anderen wollen Gläubiger (in der Regel Banken) sicher gehen, dass sie zumindest einen Teil der Schulden durch die Haus-Auktion zurückbekommen.

Hier finden Sie Termine für Zwangsversteigerungen

Wer Interesse an der Ersteigerung einer Insolvenzimmobilie hat, kann sich beim Amtsgericht erkundigen oder online nach einer Auktion suchen. Über das Justizportal des Bundes und der Länder werden alle Zwangsversteigerungstermine aller Gemeinden in Deutschland öffentlich gemacht. Darüber hinaus werden die Termine oft auch in Immobilienportalen, Kleinanzeigen oder ähnlichem bekanntgegeben.

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, Immobilien in Online-Auktionen zu ersteigern – zum Beispiel über die Deutsche Grundstücksauktionen AG. Hierzu müssen Sie sich vorab in dem Portal registrieren und einen Bietantrag ausfüllen, durch den ein Mitarbeiter des Auktionshauses das von Ihnen definierte Gebot für die Immobilie abgeben darf.

Auktion Haus

Wie bietet man für Immobilien auf Auktionen?

Zwangsversteigerungen von Immobilien laufen, vereinfacht dargestellt, wie folgt ab:

  • Das Amtsgericht lässt von einem unabhängigen Sachverständigen ein Verkehrswertgutachten erstellen. Dieses können Interessenten vor dem Versteigerungstermin einsehen.
  • Am Versteigerungstermin erhalten die Bieter alle vorliegenden Objektdaten wie Verkehrswert, Baulasten, Auflagen und ähnliches. Anschließend nennt das Gericht das Mindestgebot und die Versteigerungsbedingungen.
  • In der folgenden Bietzeit (mindestens 30 Minuten) können Bieter ihre Gebote abgeben, weitere Fragen stellen oder mit den Gläubigern sprechen.
  • Nach Abgabe eines Gebots ist eine Sicherheitsleistung, meist in Höhe von 10 % des veranschlagten Verkehrswertes, zu leisten. Wird die Sicherheitsleistung angenommen, ist das Gebot wirksam. Außerdem wird die Identität des Bieters geprüft (durch einen Lichtbildausweis).
  • Nach Ende der Bietzeit wird das Höchstgebot und damit der Zuschlag für die Immobilien-Auktion bekanntgegeben.
  • Liegt das Höchstgebot unter 70 % des Verkehrswertes, kann der Gläubiger einen weiteren Versteigerungstermin ansetzen lassen. Die bisherigen Gebote wären dann unwirksam.

Was Sie beim Bieten für Immobilien auf Auktionen beachten müssen!

Sobald das Gebot wirksam ist, gilt dies als rechtsverbindlicher Vertragsabschluss. Sie haben als Bieter auf Immobilien bei Auktionen kein Rücktrittsrecht. Das gilt auch in Bezug auf Gewährleistungsansprüche bezüglich etwaiger Mängel. Überlegen Sie also sehr gründlich, ob Sie die Immobilie ersteigern möchten. Unter Umständen bezieht sich das Gutachten nur auf den äußeren Eindruck der Immobilie. Über den Zustand und Mängel wissen Sie im Vorfeld nicht viel. Die Renovierungskosten sind somit schlecht einschätzbar.

Neben den Kosten für die Immobilie müssen Sie eine Versteigerungsgebühr von 1 % und Gerichtskosten von 4 % auf den Zuschlagsbetrag zahlen. Zwar fallen bei Immobilien-Auktionen keine Notargebühren an, dafür aber die Kosten für die Grundbucheintragung.

Am häufigsten gelesen


Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Mai 25, 20202 min lesen

Keine Zeit für die Wohnungsbesichtigung? Vermietet.de hilft!

Vor allem bei gefragten Objekten ist es schwierig, ausreichend Zeit für die Wohnungsbesichtigung zu finden – zusätzlich zu den übrigen Aufgaben als Vermieter. Wir von Vermietet.de ermöglichen Vermietern eine unkomplizierte Immobilienverwaltung, praktische Funktionen und Dienstleistungen rund um die Vermietung.

Unsere Live-Webinare
bringen Dich mit Experten & der Community zusammen


Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Leider bieten wir aktuell keine Webinare an.

Unsere Webinar-Aufzeichnungen
stehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung


Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Mietnebenkostenabrechnungen für Ein- & Mehrfamilienhäuser In diesem Video klären wir die Grundlagen der Betriebskostenabrechnung und helfen Dir dabei, rechtssichere Abrechnungen zu erstellen. Das Video richtet sich primär an Eigentümer vermieteter Wohnungen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft.
Dauer: 1:23 h Referent: Alexander Granaß, Rechtsanwalt und Notar
Mehr erfahren

Unsere Vermieter-Guides -
kostenlos für Dich zum Download


Neueste Artikel


Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

September 20, 20218 min lesen

Vordruck für die Betriebskostenabrechnung: Warum er nicht die Lösung für dein Problem ist!

Wie muss eine Betriebskostenabrechnung formell aussehen? Wie schreibt man eine Betriebskostenabrechnung für den Mieter? Du - und viele andere Vermieter - erhoffen sich durch einen Vordruck für eine Betriebskostenabrechnung Antworten zu finden, aber vor allem eine Arbeitserleichterung zu erhalten. Aber leider müssen wir dich direkt enttäuschen. Die Lösung für dein Problem sieht...
September 20, 20213 min lesen

Nebenkosten: So gestalten Sie die Abrechnung selbst

Einmal im Jahr steht sie an – die Nebenkostenabrechnung. Sie dient Mieter wie Vermietern gleichermaßen zur Verrechnung der neben der Miete angefallenen Kosten. Vermieter können diese Nebenkostenabrechnung selbst erstellen – dazu müssen sie aber die Betriebskostenverordnung kennen.
September 19, 20214 min lesen

So geht’s richtig: Im Mietvertrag die Nebenkosten angeben!

Muss man im Mietvertrag wirklich alle Nebenkosten auflisten? Oder reicht es, den “Mieter zur Übernahme der umlagefähigen Kosten” zu verpflichten? Rund um den Mietvertrag und die aufzunehmenden Nebenkosten herrscht leider viel Unwissenheit. Damit dir das Halbwissen nicht teuer zu stehen kommt, räumen wir nun endgültig alle Unklarheiten aus dem Weg!

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung


Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?
Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Unser Newsletter


Interessen