0 % Gelesen 0 % Gelesen
November 2, 2018 | 5 Min Lesezeit

Doppelhaushälfte kaufen und vermieten – vom Kauf bis zur Versteuerung

Wir von Vermietet.de erklären, was es zu beachten gilt, wenn Du eine Doppelhaushälfte kaufen und vermieten möchtest, damit Du die passende Immobilie findest und bei der Versteuerung alles richtig machst.

Blog hören Kostenlos nutzen Über 250.000
Vermieter vertrauen
unserer Plattform

Wir von Vermietet.de erklären, was es zu beachten gilt, wenn Du eine Doppelhaushälfte kaufen und vermieten möchtest, damit Du die passende Immobilie findest und bei der Versteuerung alles richtig machst.

Wenn Du eine Doppelhaushälfte kaufen willst, solltest Du daher genau darauf achten, dass die folgenden Faktoren eingehalten werden: Bei Immobilien, die Du vermieten möchtest, solltest Du ganz genau auf Lage und Umgebung achten. Faktoren wie Bildungseinrichtungen, medizinische Versorgung, Infrastruktur, Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten spielen eine zentrale Rolle, wenn Mieter nach einer Immobilie suchen. Gleichzeitig beeinflusst eine attraktive Lage den Mietpreis positiv und die Wahrscheinlichkeit langer Leerstandszeiten reduziert sich. Außerdem: Möchtest Du mit dem Verkauf der Immobilie in einigen Jahren eine gute Rendite erzielen, treibt auch hier die Lage den Preis nach oben.

doppelhaushaelfte-kaufen

Es gibt daneben auch andere Dinge zu berücksichtigen:

  • Der Zustand (Bausubstanz, Trägerwerk, Dach, Keller, etc.) der Immobilie sollte in Ordnung sein. Sollte es Renovierungsbedarf geben, solltest Du die möglichen Kosten berücksichtigen.
  • Wenn Du eine Doppelhaushälfte kaufst, hast Du immer einen direkten Nachbarn. Vielleicht musst Du als Vermieter mit diesem nicht täglich auskommen, aber dennoch solltest Du in Erfahrung bringen, wer die Nachbarn sind oder ob die andere Doppelhaushälfte ebenfalls vermietet wird. Warum? Ein Wasserschaden oder fehlende Beheizung im Winter kann Einfluss auf Deine Immobilie nehmen und unter Umständen die Substanz beschädigen.
  • Der Preis sollte finanzierbar sein, insbesondere wenn Du eine Doppelhaushälfte kaufst, ohne Eigenkapital einbringen zu können. Einen Hauskredit ohne oder nur mit wenig Eigenkapital ist in der Regel mit höheren Kosten verbunden.

[cta id=’22745′]

Doppelhaushälfte kaufen und Finanzierung planen

Für die meisten Menschen gilt: Wer eine Doppelhaushälfte kaufen will, benötigt einen Kredit von der Bank. Theoretisch kannst Du Dich für eine Vollfinanzierung für das Haus entscheiden, wenn definitiv kein Eigenkapital vorhanden ist. In der Regel empfehlen wir von Vermietet.de aber eine Finanzierung mit Eigenkapital abzuschließen, da hier die Konditionen der Banken günstiger sind. Das fehlende Eigenkapital bei der Vollfinanzierung lassen sich die Banken schlichtweg mit höheren Zinsen bezahlen. Idealerweise bringst Du rund 20 Prozent der Gesamtkosten als Eigenkapital ein.
Wenn Du eine Doppelhaushälfte kaufst, gehst Du wie auch bei jeder anderen Immobilienfinanzierung vor:

  • Kalkuliere die Anschaffungskosten inklusive der Kaufnebenkosten für den Notar, Makler und die Grundbuchüberschreibung.
  • Plane auch mögliche Sanierungskosten mit ein.
  • Kalkuliere mit 15 bis 20 Prozent für die Kaufnebenkosten.

Achtung: Als Vermieter solltest Du nicht mit der gesamten Bruttomiete rechnen, um den Tilgungsplan Deiner Finanzierung zu kalkulieren. Banken rechnen meist mit nur 25 bis 50 Prozent der Kaltmiete, die für die Tilgung genutzt werden können. Sie kalkulieren damit Leerstand, Reparaturen und Mietrückstände ein.

Doppelhaushälfte kaufen und versteuern

Ob Du eine Doppelhaushälfte oder ein Einfamilienhaus kaufst und vermietest, spielt für die Steuer keine Rolle: Alle Erträge aus der Vermietung und Verpachtung von Immobilien und Grundstücken müssen nach Einkommenssteuergesetz versteuert werden. Für Dich als Vermieter ist daher die Anlage V in der Steuererklärung entscheidend. Wie hoch die tatsächliche Steuerbelastung durch die Mieteinnahmen ist, hängt vom individuellen Einkommensteuersatz und den Abschreibungen ab, die in der Steuererklärung aufgeführt werden. Grundsätzlich kannst Du als Vermieter alle Kosten rund um die Vermietung und Erhaltung von Immobilien abschreiben. Das gilt zum Beispiel für die Kosten, wenn Du die Doppelhaushälfte kaufst, renovierst und finanzierst.

Achtung: Wenn Du ein komplettes Doppelhaus kaufst, die eine Hälfte bewohnst und die andere vermietest, wird bei der Steuererklärung klar getrennt. Mischimmobilien können immer nur anteilig abgesetzt werden – das heißt, der Anteil, der auf die vermietete Hälfte anfällt.

Autoreninfo

Andrea

Am häufigsten gelesen

Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Unsere Vermieter-Guides -kostenlos für Dich zum Download

Unsere Live-Webinare bringen Dich mit Experten & der Community zusammen

Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Unsere Webinar-Aufzeichnungenstehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung

Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?

Unser Newsletter

Interessen

Neueste Artikel

Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung

Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben? Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Folge uns

Top