0 % Gelesen 0 % Gelesen
März 3, 2020 | 3 Min Lesezeit

Bauplan für Dein Haus: Ohne geht gar nichts!

Ohne Bauplan wird kein Haus gebaut. Er ist zwingender Bestandteil des Bauantrags, der bei der örtlichen Baubehörde einzureichen ist. Damit Du beim Bauplan und Bauantrag alles richtig machst, beantworten wir hier die wichtigsten Fragen zum Thema.

Blog hören Kostenlos nutzen Über 250.000
Vermieter vertrauen
unserer Plattform

Ohne Bauplan wird kein Haus gebaut. Er ist zwingender Bestandteil des Bauantrags, der bei der örtlichen Baubehörde einzureichen ist. Damit Du beim Bauplan und Bauantrag alles richtig machst, beantworten wir hier die wichtigsten Fragen zum Thema.

Baupläne für Häuser sind Bauzeichnungen, also grafische Darstellungen von allen Räumen und Anbauten, die geometrische und statische Informationen für die spätere Bauausführung beinhalten. Ein Bauplan für ein Haus wird in unterschiedlichen Varianten erstellt: als Grundriss (Draufsicht), als Schnitt bzw. Ansicht (von vorne/außen) sowie als Detaildarstellung (vergrößerte Darstellung eines Raumes).

Das Haus wird im Bauplan vollständig dargestellt. Das bedeutet, alle Etagen, Räume und Anbauten sind in den Bauzeichnungen enthalten. Eine Haus- oder Wohnungsskizze, wie man sie in Immobilienanzeigen häufig sieht, ist ähnlich wie ein Bauplan für ein Haus, aber deutlich weniger detailliert.

Wer erstellt den Bauplan für das Haus?

Architekten, Ingenieure und Bauzeichner fertigen Bauzeichnungen an. Sie berücksichtigen nicht nur die Normen für die Ausführung und Gestaltung des Bauplans, sondern achten insbesondere auf die räumliche und statische Machbarkeit des Bauvorhabens. Gleichzeitig beachten sie alle gesetzlichen Vorgaben für den Hausbau wie, beispielsweise Abstände zu Nachbargrundstücken.

Achtung: Nur ein Bauvorlageberechtigter – ein Architekt oder ein Ingenieur – darf den Bauantrag bei der Baubehörde stellen.

Darfst Du die Bauzeichnung selbst anfertigen?

Mittlerweile gibt es viele Computerprogramme und Anbieter, die die Erstellung des Bauplans für ein Haus erleichtern bzw. für Dich übernehmen. Teilweise sind diese Softwarelösungen sehr simpel und einfach zu bedienen. Sie eignen sich ideal, um die eigenen Vorstellungen mit dem Architekten zu besprechen.

Andere Programme sind professioneller aufgebaut und erfordern eine gewisse Kenntnis über die Raumplanung und viel Zeit, um alle Räume und Ebenen zu zeichnen. Aber auch diesen Bauplan für Dein Haus solltest Du zwingend mit einem Architekten besprechen, schließlich gilt es statische Vorgaben beim Hausbau einzuhalten.

baupläne für häuser

Beachte, dass mit der Größe und Komplexität des Bauvorhabens die Anforderungen an die Bauzeichnung steigen. So ist der Bauplan für ein Einfamilienhaus deutlich einfacher als für ein Mehrfamilienhaus.

Bevor Du Deinen Bauplan für das Haus „zu Papier“ bringst, solltest Du Dir ausführliche Gedanken machen, unter anderem zu folgenden Fragen:

  • Passt das Grundstück von der Größe und Form zum Haustyp?
  • Kannst Du den gesetzlichen Mindestabstand zum Nachbargrundstück einhalten?
  • Wie ist das Grundstück hinsichtlich der Sonne ausgerichtet?
  • Wo macht eine Terrasse oder ein Balkon Sinn?

Lässt sich das Haus auch im hohen Alter noch gut bewohnen? Kann es verhältnismäßig einfach umgebaut werden (z. B. barrierefreie Badezimmer, Aufteilung in zwei abgeschlossene Wohneinheiten)?

Eine weitere wichtige Frage, die Du Dir stellen solltest, ist: Passt der Haustyp zu meiner jetzigen bzw. zukünftigen Lebenssituation? Wenn Du mit einer Familie in einen Bungalow ziehen möchtest, muss der Grundriss entsprechend groß sein. Anders ist es bei einem Einfamilienhaus oder bei einem Reihenhaus mit mehreren Etagen.

Fazit zum Bauplan für das Haus

Ohne einen Fachmann wie einen Architekten oder Bauingenieur kannst Du kein Haus errichten. Spätestens für den Bauantrag sind wichtige Unterlagen und Unterschriften notwendig, die nur eine bauvorlageberechtigte Person angeben darf.

Natürlich steht es Dir frei, einen Bauplan für Dein Haus selbst anzufertigen – etwa um Deine Vorstellungen für einen Bungalow oder ein Doppelhaus in einem Grundriss darzustellen. Damit aber alles seine Richtigkeit hat – Bauzeichnung, Bauberechnungen, Bauausführung – solltest Du den Bauplan für das Haus von einem Architekten, Bauzeichner oder Bauingenieur professionell erstellen lassen. Andernfalls könnte die Baubehörde die Baugenehmigung untersagen und Du beginnst von vorne.

Autoreninfo

Jonas Winkler
Jonas Winkler
Jonas ist seit mehr als fünf Jahren als Bauleiter tätig und weiß, worauf es beim Immobilienbau ankommt. Mit seiner Expertise unterstützt er unsere Redaktion tatkräftig.

Am häufigsten gelesen

Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Unsere Vermieter-Guides -kostenlos für Dich zum Download

Unsere Live-Webinare bringen Dich mit Experten & der Community zusammen

Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Unsere Webinar-Aufzeichnungenstehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung

Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?

Unser Newsletter

Interessen

Neueste Artikel

Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung

Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben? Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Folge uns