Nicht ohne eine Baugrunderkundung – beim Hausbau auf der sicheren Seite sein

Wir von Vermietet.de wissen, dass eine gründliche Planung die „halbe Miete“ ist. Wir raten Ihnen daher, sich vor dem Bau einer Immobilie mithilfe einer Baugrunderkundung abzusichern. Dadurch wird festgestellt, ob das Grundstück den erforderlichen Anforderungen in Bezug auf die Grundwassersituation, das Verhalten des Baugrundes und anderen relevanten Faktoren entspricht.

Sie haben ein Grundstück gefunden, auf dem der geplante Neubau errichtet werden soll, mit dem Sie künftig Mieteinnahmen und Rendite erwirtschaften möchten? Damit ist der erste wichtige Schritt getan. Je nach Region ist es gar nicht so einfach, ein passendes und auch bezahlbares Baugrundstück zu finden. Eine Baugrunderkundung sollte der nächste Schritt sein. Dadurch lassen Sie von einem Gutachter feststellen, ob der Baugrund für das geplante Bauvorhaben geeignet ist. Auch wenn die Baugrunderkundung ergebnislos ist, Kosten entstehen Ihnen dennoch. Im besten Fall profitieren Sie von den Ergebnissen der Baugrunderkundung. Sie können die Baupläne anpassen und verhindern damit, dass das Bauvorhaben Mehraufwand und Mehrkosten verursacht.

erkundung-baugrund

Ein Gutachten ist vor allem dann lohnenswert, wenn Sie das Grundstück an Bauträger verkaufen möchten. Dieser ist sicherlich eher bereit, einen guten Preis zu zahlen, wenn er sein Bauvorhaben auf einem passenden Grundstück realisieren kann.

Kosten für eine Baugrunderkundung

Eine Baugrunderkundung soll Sicherheiten schaffen, indem Risiken bei der Bebauung des Grundstücks reduziert werden. Sowohl bei privaten als auch gewerblichen sowie öffentlichen Bauvorhaben sollte hierzu ein Gutachter beauftragt werden. Eine unsachgemäße Baugrunderkundung würde am Ende unnötige Kosten verursachen – für die Untersuchung und die zusätzlichen Baumaßnahmen. Die Gebühr für die Beauftragung eines Baugrundsachverständigen wird je nach Aufwand und der anrechenbaren Kosten hinsichtlich der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) berechnet. So variieren die tatsächlichen Preise für die Erkundung von Baugrund bei jedem Grundstück.

Grundleistungen einer Baugrunderkundung

Der geotechnische Bericht der Baugrunderkundung sollte die folgenden Grundleistungen enthalten (Auszug aus der HOAI, geotechnische Leistungen):

  • Grundlagenermittlung und Erkundungskonzept: u.a. Ermittlung des Baugrund- und Grundwasser-Verhältnisses,
  • Beschreibung dieses Verhältnisses: u.a. Auswertung der Messungen, Darstellung der Labor-Untersuchungen, Festlegung der Baugrundkennwerte,
  • Beurteilung und Empfehlung für die Gründung mit Angaben der geotechnischen Bemessungsparameter,
  • Hinweise zu erwartbaren Setzungen im Erdreich, zur Herstellung und Trockenhaltung der Baugrube und des Bauwerks, geotechnische Eignung des Aushubmaterials.

Wenn höhere Anforderungen und Zusatzleistungen vom Sachverständigen gewünscht sind, steigen dementsprechend die Kosten für das Gutachten.

Was wird bei einer Baugrunderkundung gemacht?

Um valide Ergebnisse und Empfehlungen für das Baugrundstück liefern zu können, werden verschiedene Verfahren zur Baugrunderkundung angewendet. Die gängigen Methoden sind Baugrundaufschlüsse, bodenmechanische Laboruntersuchungen und Feldversuche. Hierzu werden Kernbohrungen, Drucksondierungen, Grundwassermessungen oder Kampfmittelortungen angewendet, um zuverlässige Messwerte zu erhalten und Einschätzungen über den Baugrund treffen zu können. Welche Verfahren konkret bei einer Baugrunderkundung angewandt werden, hängt wiederum von dem jeweiligen Grundstück ab. Der Baugrundsachverständige wählt dementsprechend die passenden Verfahren aus, beauftragt und überwacht die entsprechenden Arbeiten.

Fazit: Spätestens, wenn Sie ein vergleichsweise größeres Bauprojekt starten – etwa den Bau eines Mietshauses – und mit der Immobilie Kapital investieren, sollten Sie sich für eine Baugrunderkundung entscheiden. In der Phase vor dem Baubeginn haben Sie noch alle Möglichkeiten, Pläne anzupassen und potenzielle Risiken zu minimieren. Selbst privaten Bauherren ist ein solches Gutachten zu empfehlen, denn auch sie investieren eine hohe Summe in ihr Eigenheim.

Am häufigsten gelesen


Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Mai 25, 20202 min lesen

Keine Zeit für die Wohnungsbesichtigung? Vermietet.de hilft!

Vor allem bei gefragten Objekten ist es schwierig, ausreichend Zeit für die Wohnungsbesichtigung zu finden – zusätzlich zu den übrigen Aufgaben als Vermieter. Wir von Vermietet.de ermöglichen Vermietern eine unkomplizierte Immobilienverwaltung, praktische Funktionen und Dienstleistungen rund um die Vermietung.

Unsere Live-Webinare
bringen Dich mit Experten & der Community zusammen


Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Leider bieten wir aktuell keine Webinare an.

Unsere Webinar-Aufzeichnungen
stehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung


Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Mietnebenkostenabrechnungen für Ein- & Mehrfamilienhäuser In diesem Video klären wir die Grundlagen der Betriebskostenabrechnung und helfen Dir dabei, rechtssichere Abrechnungen zu erstellen. Das Video richtet sich primär an Eigentümer vermieteter Wohnungen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft.
Dauer: 1:23 h Referent: Alexander Granaß, Rechtsanwalt und Notar
Mehr erfahren

Unsere Vermieter-Guides -
kostenlos für Dich zum Download


Neueste Artikel


Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

Januar 10, 20223 min lesen

Autark mit einer Solaranlage mit Speicher

Energiepreise hier – Ökosteuer da. Das Thema Energie begleitet uns immer und überall. Auch die Politik nennt die Wörter Energiewende und Klimawandel. Wenn Du nun mit dem Gedanken spielst, eine Solaranlage mit Speicher zu kaufen, kannst Du Dich und Deine Mieter zum Teil autark versorgen.
Januar 10, 20223 min lesen

Zwangsversteigerungen über das Amtsgericht

Wenn Du mit dem Gedanken spielst, eine Immobilie zu ersteigern, dann kannst Du Dich zuerst beim Gericht erkunden. Zwangsversteigerungen finden immer beim Amtsgericht statt. Du kannst aber auch erst einmal in einschlägigen Online-Portalen stöbern. Das Ganze klingt verlockend, kann aber auch Gefahren bergen.
Januar 10, 20223 min lesen

Winterdienst auf eigene Kosten

So schön Schnee auch sein kann, aber mit den ersten Flocken kommt die Verantwortung der Räumpflicht. Wenn Du das nicht selbst machen willst und auch die Arbeit nicht auf Deine Mieter abwälzen willst, kannst Du einen Winterdienst auf eigene Kosten einsetzen.
Januar 7, 20223 min lesen

Winterwunderland mit Schneeräumpflicht

Der erste Schnee fällt und die Natur hat einen wunderschönen Überzug. Aber mit der Schönheit kommt auch die Schneeräumpflicht. Diese gehört zur Versicherungspflicht, der jeder Hauseigentümer unterliegt. Als Vermieter kannst Du  das Schneeräumen aber auch auf Deine Mieter übertragen oder extern vergeben.

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung


Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?
Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Unser Newsletter


Interessen