Meet the Community: Jonas setzt auf Buy and Hold

Jonas ist seit drei Jahren Vermieter. Im Interview verrät er, was ihn im Alltag  beschäftigt und wie er sich das Know-how angeeignet hat. 

Du bist Vermieter – wie kamst du dazu?

Richtig, ich habe insgesamt sieben Wohneinheiten, dazu zählt ein Mehrfamilienhaus mit drei Parteien und der Rest sind Eigentumswohnungen, die ich auch selbst verwalte.

Angefangen hat alles mit dem Buch “Rich Dad, Poor Dad” von Robert T. Kiyosaki, das ich vor einiger Zeit gelesen habe. Dieses Buch hat mich seinerzeit gefesselt und mir einen neuen Blick auf Finanzen eröffnet. Darin geht es um die Schaffung finanzieller Unabhängigkeit und die Generierung finanzieller Freiheit mit den eigenen Möglichkeiten. 

Dieses Buch markiert also den Startschuss Deines Vermietertums?

Das kann man so sagen, auf jeden Fall mental. Natürlich habe ich mich viel mit der Thematik Immobilien und Vermietung beschäftigt, bevor ich die erste Wohneinheit kaufte, aber mir wurde schon durch das Buch recht schnell klar, dass neben meinem Job auch ein passives Einkommen durch Sachwerte interessant ist.

Die erste Wohnung habe ich vor drei Jahren gekauft, alles weitere hat sich fortlaufend entwickelt.

Heute bist Du ja schon ein erfahrener Hase. Welche Strategie verfolgst du in deinem Portfolio?

Buy and Hold – also der Erwerb von Wohneinheiten, um langfristig Erträge aus den Mieteinnahmen zu generieren. Wobei es natürlich ohne Frage auch lohnenswert sein kann, nach zehn Jahren mal zu schauen, ob man nicht das eine oder andere Objekt mit Wertsteigerung verkauft und neu investiert. 

Davon abgesehen kaufe ich derzeit Immobilien in Lagen, die ich gut kenne und die mir erreichbar sind, um eben bei der Verwaltung auch mal schnell eingreifen zu können, wenn es erforderlich ist.

Ist stolz auf das, was er erreicht hat: Jonas aus der Vermietet.de-Community

Das klingt alles so leicht bei Dir. Gibt es denn auch Bereiche, die Dir nicht so leicht fallen? 

Insbesondere die Übergangszeit nach dem Kauf ist nicht leicht. Das Zusammentragen der Daten für Nebenkostenabrechnungen zum Beispiel ist immer wieder ziemlich mühselig. Aber ich komme mit Zahlen gut zurecht und demnach macht mir die Verwaltung ansich auch viel Spaß. 

Lediglich handwerkliche Themen sind nicht mein Ding. Da hole ich mir Hilfe, wenn größere Themen wie Reparaturen oder Renovierungen anstehen. Man muss auch akzeptieren, dass man nicht alles selbst machen kann.

Auch der Steuerberater ist ein fester Bestandteil meines Vermieteralltags, aber der betrifft ja auch andere Bereiche, die nichts mit dem Immobilieninvestment zu tun haben.  

Wie würdest Du den Kontakt zu Deinen Mietern beschreiben?

In allen Wohneinheiten gab es bereits laufende Mietverträge, als ich diese erworben habe. Der Kontakt ist sehr nett, man kennt sich und wechselt auch mal ein nettes Wort. Aber wir stehen nicht in regelmäßigem Austausch, da alles – glücklicherweise – funktioniert.

Den Wechsel eines Mieters, und damit auch die Entscheidung für einen Mieter, habe ich bisher erst einmal erlebt. Der neue Mieter wurde mir jedoch durch den Vormieter empfohlen, da haben die zahlenbasierten Rahmendaten gepasst und wir haben den Mietvertrag eingetütet. 

Vermieten an Familie und Freunde: ja oder nein?

Schwere Frage. Ich stand vor einiger Zeit genau vor dieser Entscheidung. Wichtig ist dabei wohl, ob man in der Lage ist, die Professionalität zu wahren, wenn es zu einem Konflikt kommt. Auch die Frage nach der Anspruchshaltung des Mieters müsste man dann beantworten. Die eigene Freizeit ist ja eh schon knapp bemessen, da möchte man sich nicht mit dauerhaften Konflikten im privaten Umfeld zusätzlich belasten. Generell steht dem Vermieten an vertraute Personen aber aus meiner Sicht nichts im Wege. 

Gutes Stichwort: Wie verbringst du deine Freizeit?

Ich habe eine tolle Familie, und mein kleines Kind hält mich ordentlich auf Trab. Ansonsten spiele ich gern Badminton oder tanze, wenn meine Frau und ich mal einen freien Abend haben. Im Alltag lese ich gerne. So habe ich mir auch die Immobilienverwaltung beigebracht. 

Jonas hat mit uns seine Buchempfehlungen geteilt: Hier geht´s zu den Lesetipps für Vermieter.

Das heißt, du verwaltest deine Immobilien komplett selbst?

Jein, die Sondereigentumsverwaltung mache ich komplett in Eigenregie. Aber einige meiner Wohneinheiten werden durch eine WEG-Verwaltung zusätzlich betreut, da kommt man ja gar nicht drumrum. 

Welchen Nutzen ziehst du aus der Community von Vermietet.de?

Die Plattform ansich ist für mich massive Arbeitserleichterung und Übersicht. Mietersuche, Kostenübersicht und Nebenkostenabrechnung sind Funktionen, die mir auf Dauer eine Menge Zeit sparen. Super finde ich, dass man sich aktiv an der Gestaltung der Plattform beteiligen kann, um die eigene Verwaltung leichter zu gestalten.Aus der Community ziehe ich in erster Linie Wissen, ich lese das Magazin und bei konkreten Fragen auch mal im Blog.

Vielen Dank für das Gespräch

Über uns: Vermietet.de
ist der digitale Partner für private Immobilienbesitzer und Hausverwaltungen in Deutschland. Durch eine Vielzahl hilfreicher Funktionen bietet die Plattform einen gesamtheitlichen Überblick über Ihre Immobilien.