Glossar




Partner von: Partner

Immobilien Glossar

Die Welt der Immobilien hat ihren eigenen Fachjargon. Um Ihnen den Einstieg in die Branche zu erleichtern und Ihnen mehr Durchblick zu verschaffen, haben wir hier die wichtigsten Begrifflichkeiten erklärt.

A Weitere Zurück
B Weitere Zurück
C Weitere Zurück
D Weitere Zurück
E Weitere Zurück
F Weitere Zurück
G Weitere Zurück
H Weitere Zurück
I Weitere Zurück
J Weitere Zurück
K Weitere Zurück
L Weitere Zurück
M Weitere Zurück
N Weitere Zurück
O Weitere Zurück
P Weitere Zurück
Q Weitere Zurück
R Weitere Zurück
S Weitere Zurück
T Weitere Zurück
U Weitere Zurück
V Weitere Zurück
W Weitere Zurück
Z Weitere Zurück
U

U-Wert

Im Bauwesen beschreibt der U-Wert den Wärmedurchgangskoeffizienten, der angibt, wie wärmedurchlässig ein Bauteil ist. Er gilt als eine wichtige Größe im Wärmeschutz und in der Energieeinsparung bei Immobilien. Das U wird abgeleitet von der englischen Bezeichnung des U-Wertes: unit of heat transfer coefficient.

Berechnet wird der U-Wert nach der Formel:

W/(m² * K)

Man misst die Wärmeenergie in Watt (W), die innerhalb einer Stunde durch die Fläche von einem Quadratmeter (m²) und einer Temperaturkonstanten von einem Kelvin (K) fließt. Wie wärmedurchlässig ein Bauteil – zum Beispiel ein Fenster, eine Wand oder ein Hausdach ist – hängt unter anderem von der Materialstärke und -qualität sowie von der Wärmeleitfähigkeit ab. Es gilt: Je niedriger der U-Wert, umso höher ist die Wärmedämmfähigkeit des Bauteils.

Für Bauherren und Eigentümer von Bestandsimmobilien ist der U-Wert eine wichtige Kennzahl. Der Gesetzgeber gibt in der Energieeinsparverordnung (EnEV) bestimmte Grenzwerte für den Wärmedurchgangskoeffizienten vor.

Zurück