Glossar




Partner von: Partner

Immobilien Glossar

Die Welt der Immobilien hat ihren eigenen Fachjargon. Um Ihnen den Einstieg in die Branche zu erleichtern und Ihnen mehr Durchblick zu verschaffen, haben wir hier die wichtigsten Begrifflichkeiten erklärt.

A Weitere Zurück
B Weitere Zurück
C Weitere Zurück
D Weitere Zurück
E Weitere Zurück
F Weitere Zurück
G Weitere Zurück
H Weitere Zurück
I Weitere Zurück
J Weitere Zurück
K Weitere Zurück
L Weitere Zurück
M Weitere Zurück
N Weitere Zurück
O Weitere Zurück
P Weitere Zurück
Q Weitere Zurück
R Weitere Zurück
S Weitere Zurück
T Weitere Zurück
U Weitere Zurück
V Weitere Zurück
W Weitere Zurück
Z Weitere Zurück
M

Markt

Aus wirtschaftswissenschaftlicher Sichtweise entsteht ein Markt, wenn mindestens ein Anbieter und mindestens ein Käufer zusammentreffen und ein ökonomisches Gut (materiell oder immateriell) tauschen. Allgemein anerkannt ist der Tausch „Gut gegen Geld“. Märkte gibt es für die unterschiedlichsten Güter – etwa den Wochenmarkt für Gemüse und Obst, den Arbeitsmarkt oder den Immobilienmarkt. Man unterscheidet zudem in organisierte und nicht-organisierte Märkte, die nach bestimmten Regeln bzw. ohne Regeln funktionieren, sowie in beschränkt und unbeschränkt zugängliche Märkte. Beschränkungen bestehen beispielsweise durch Konzessionen oder mangelndes Kapital bzw. fehlende Qualifikationen. Die verschiedenen Kriterien können auch gemeinsam auftreten: So handelt es sich beispielsweise bei der Börse um einen organisierten, beschränkt zugänglichen Markt. Je nach Anzahl der Anbieter und Nachfrager lässt sich ein Markt auch als Polypol, Oligopol oder Monopol mit jeweils verschiedenen Unterformen bezeichnen. Die Betriebswirtschaftslehre unterscheidet ferner nach Nachfrageintensität in den Massenmarkt, Schrumpfmarkt, Wachstumsmarkt oder Nischenmarkt.

Zurück