Glossar




Partner von: Partner

Immobilien Glossar

Die Welt der Immobilien hat ihren eigenen Fachjargon. Um Ihnen den Einstieg in die Branche zu erleichtern und Ihnen mehr Durchblick zu verschaffen, haben wir hier die wichtigsten Begrifflichkeiten erklärt.

A Weitere Zurück
B Weitere Zurück
C Weitere Zurück
D Weitere Zurück
E Weitere Zurück
F Weitere Zurück
G Weitere Zurück
H Weitere Zurück
I Weitere Zurück
J Weitere Zurück
K Weitere Zurück
L Weitere Zurück
M Weitere Zurück
N Weitere Zurück
O Weitere Zurück
P Weitere Zurück
Q Weitere Zurück
R Weitere Zurück
S Weitere Zurück
T Weitere Zurück
U Weitere Zurück
V Weitere Zurück
W Weitere Zurück
Z Weitere Zurück
C

Concierge

Concierge ist ein Beruf mit verschiedenen Facetten. Er kommt in Hotels, besonders im Luxussegment, wie auch bei privaten Wohnanlagen zum Einsatz. Dementsprechend ist es schwer, die Aufgaben genau zu definieren. Salopp wird vom “Mädchen für alles” gesprochen.

Conciergedienste kommen in Deutschland zunehmend zum Einsatz, hauptsächlich bei Immobilien mit Eigentums- und Mietwohnungen im gehobenen Bereich. In diesem Fall ist der Doorman, so die englische Bezeichnung, ein Pförtner, Hauswart, Hausmeister oder eine Mischung aus diesen Positionen. Oft dient ein Conciergeservice als Aufsichts- und Wachpersonal, um die Sicherheit von Luxusimmobilien zu gewährleisten.

Paketannahme, Botengänge, Einkäufe, Fahrdienste, Wohnungsreinigungen oder Butler-Dienste: Bei einer erweiterten Dienstleistung kann das Aufgabengebiet weitreichend und vielfältig ausfallen. Mit dem Ursprung des französischen Begriffs hat das mittlerweile wenig zu tun: Früher bezeichnete man Torhüter von Burgen und Gefängniswächter als Concierge. Daraus wurde im Lauf der Jahrhunderte der Service-Angestellte in Hotels und der sogenannte Personal Assistance Service im Immobilienbereich.

Die Beauftragung eines Conciergedienstes kann für eine Hausgemeinschaft sehr teuer werden. Ob und wie die Kosten auf die Betriebskosten bzw. Nebenkosten umlegbar sind, ist nicht ganz einfach. Unter gewissen Umständen kann sich der Mieter zu einer freiwilligen Übernahme der anteiligen Concierge-Ausgaben beteiligen, muss es aber nicht. Dementsprechend sollte der Vermieter – am besten zusammen mit einem Rechtsbeistand – festlegen, für welche Dienstleistungen der Doorman engagiert wird. Daraus lässt sich ableiten, in welcher Höhe die Mieter die entsprechenden Kosten übernehmen müssen.

Zurück