So machen Sie es richtig: Sozialwohnung vermieten!

Sie möchten eine Wohnung als Sozialwohnung vermieten? Dann sind Sie hier genau richtig. Wir klären Sie heute über die wichtigsten Punkte auf, die es hierbei zu beachten gilt. Weiterhin werden wir Ihnen zeigen, wie Sie die passenden Mieter finden und wie hoch die Miete für Sie ausfällt.

Sozialwohnungen sind Wohnungen für finanziell und sozial schwache Bürger. Sie als Vermieter dürfen bei diesen Wohnungen also nur eine geringe Miete verlangen, die normalerweise weit unter dem üblichen Mietzahlungsniveau liegt. Weiterhin dürfen Sie nur an Mieter mit einem Wohnberechtigungsschein vermieten.

Achtung: Sollten Sie sich nicht an diese Regel halten, drohen Ihnen hohe Geldstrafen von bis zu 50.000 €.

Wenn Sie eine Sozialwohnung vermieten möchten, sollten Sie sich dafür an das örtliche Wohnungs- oder Bezirksamt wenden. Diese stellen Ihnen nach einer genauen Prüfung ebenfalls einen Wohnberechtigungsschein für Vermieter aus. Dieser bescheinigt Ihnen, dass Sie in Zukunft eine Sozialwohnung vermieten dürfen.

Die Wohnung darf dann entsprechend nur noch zu einem festen Mietpreis vermietet werden, welcher üblicherweise der Kostenmiete entspricht.

Hinweis: Mit der Kostenmiete wird eine Mietzahlung definiert, welche die laufenden Aufwendungen unter Berücksichtigung der Kosten für die Finanzierung der Immobilie deckt. Hierbei werden ebenfalls öffentliche Baudarlehen berücksichtigt.

Dies bringt uns zum nächsten Punkt.

Für wie viel Geld kann ich eine Sozialwohnung vermieten?

Eine Sozialwohnung wird meist für die Kostenmiete vermietet. Anhand einer Wirtschaftlichkeitsberechnung, die beim entsprechenden Amt angestellt wird, legt man diese Miete fest. Sie umfasst sowohl die Kapital- als auch die Bewirtschaftungskosten. Zu diesen Kosten zählen Zinsen, Tilgung, Verwaltungskosten, Instandhaltungskosten und Abschreibungen.

Mit dieser Kostenmiete sollen Sie als Vermieter in die Lage versetzt werden, Ihre laufenden Kosten zu tragen. Dafür haben Sie als Vermieter die Sicherheit, dass die Wohnung vermietet wird und regelmäßige Zahlungen eingehen. Sie haben allerdings auch ein erhöhtes Risiko für Mietnomaden.

Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit die Miete zu erhöhen, wenn Sie nachweisen können, dass sich die Kosten zur Bewirtschaftung der Immobilie erhöht haben. Sowohl bei der Erhöhung der Kapital- als auch bei der Erhöhung der Bewirtschaftungskosten, können Sie eine Mieterhöhung durchsetzen.

Wenn Sie alle rechtlichen Hürden genommen haben, stellt sich die Frage wie Sie an die Mieter gelangen. Dieser Frage gehen wir nun auf den Grund.

sozialwohnung

Wie finden Sie Mieter, wenn Sie Sozialwohnungen vermieten?

Mieter finden für Sozialwohnungen geht auf unterschiedliche Arten. Zum einen werden die Wohnungen direkt durch das Wohnungs- oder Bezirksamt vermittelt. Diese senden Ihnen geeignete Mieter, unter denen Sie aussuchen können. Sie sind nicht verpflichtet einen Mieter anzunehmen. An wen Sie die Sozialwohnung vermieten, bleibt immer noch in Ihrem Einflussbereich. Weiterhin können Sie Sozialwohnungen über die üblichen Wege vermitteln. Hierzu können Sie Makler, Immobilienportale oder sogar eigene Immobilienportale der Gemeinden und Städte nutzen.

Hinweis: Im Portal von Vermietet.de erstellen Sie schnell und einfach ein Exposé und können dieses mithilfe der Multilisting-Funktion auf über 100 Portalen deutschlandweit online stellen. Zudem erleichtert Ihnen unser Mieterinteressenten-Tool die Bearbeitung der Bewerber. Damit haben Sie alle Anfragen zu Ihrer inserierten Immobilie und die Informationen der Kandidaten an einem Ort. Sie kommunizieren mit den Interessenten, können diese bewerten und effizient verwalten. Dadurch behalten Sie immer den Überblick, wem Sie beispielsweise noch antworten müssen oder wen Sie bereits zur Besichtigung eingeladen haben.

Wichtig bei der Auswahl der Mieter ist, dass diese einen ordentlichen Eindruck machen und Sie sich keine Mietnomaden in die Wohnung holen. Daher sollten Sie die Unterlagen genau prüfen und bei ausreichend Erfahrung auch auf Ihr Bauchgefühl hören.

Im Folgenden gehen wir auf die gesetzlichen Regelungen ein, wer Mieter einer Sozialwohnung werden kann.

Wer kann Mieter werden?

Mieter finden für Sozialwohnungen ist gar nicht so schwer. Wer sich für eine Sozialwohnung interessiert, muss vorher die rechtlichen Rahmenbedingungen erfüllen. Diese sind an das Einkommen gekoppelt. Um ein Anrecht auf eine Sozialwohnung zu haben, darf man gewisse Einkommensgrenzen nicht übersteigen. Die Staffelung sieht in etwa folgender Maßen aus:

  • Single-Haushalt mit einem Gesamteinkommen von maximal 12.000 Euro im Jahr
  • Zwei-Personen-Haushalte mit einem Gesamteinkommen von maximal 18.000 Euro im Jahr
  • Bei jeder weiteren Person im Haushalt steigt das maximale Gesamteinkommen um jeweils 4.100 Euro

Eine Person hat Anspruch auf eine Wohnung von etwa 50 Quadratmeter. Dabei erhält man pro weiterer Person einen Anspruch auf einen Wohnraum von 10 bis 15 Quadratmeter hinzu. Küche, Bad und Flur zählen hierbei nicht dazu.

Sie kennen nun die wichtigsten Punkte, um eine Sozialwohnung vermieten zu können. Wir helfen Ihnen gerne bei der Überwachung und dem Management Ihrer Immobilien. Dazu haben wir ein eigenes Tool entwickelt, welches Ihnen unter anderem beim Überblick der Dokumente und Abrechnungen hilft – dies ist beim Umgang mit Behörden unverzichtbar.

Über uns: Vermietet.de
ist der digitale Partner für private Immobilienbesitzer und Hausverwaltungen in Deutschland. Durch eine Vielzahl hilfreicher Funktionen bietet die Plattform einen gesamtheitlichen Überblick über Ihre Immobilien.