Alles Wichtige zum Sanierungskredit im Überblick

Die Fenster sind undicht, das Dach muss neu gedämmt werden, der alte Heizkessel hat ausgedient: Mit einem Sanierungskredit können Sie die Kosten für dringend notwendige Veränderungen an der Immobilie tragen. Welche Optionen Sie haben, was Sie beachten müssen und wie die Kosten später umgelegt oder abgesetzt werden können, lesen Sie bei Vermietet.de.

Ein Sanierungskredit dient der Sanierung einer Immobilie. Er ist folglich zweckgebunden und wird ausschließlich an Immobilienbesitzer vergeben.

Für den Sanierungskredit müssen Sie einen Nachweis erbringen, dass Sie Besitzer der Immobilie sind. Ein Grundbucheintrag als Grundschuld ist nicht erforderlich. Hierdurch werden die Gebühren für die Eintragung der Grundschuld sowie den Notar gespart. Sanierungsdarlehen sind oftmals günstiger als Baufinanzierungen.

Renovierung, Sanierung, Modernisierung?

In der Praxis ist eine klare Abgrenzung zwischen den Begriffen Renovierung, Sanierung und Modernisierung schwierig, insbesondere weil Banken die Begriffe synonym verwenden.

In der Regel beschreibt eine Renovierung die Verschönerung von Immobilien und Räumen, beispielsweise ein neuer Anstrich oder ein neuer Fußboden.

Bei einer Sanierung werden Schäden und Mängel beseitigt und bestehende Gebäudeteile erneuert – beispielsweise Risse in der Fassade, undichte Fenster oder ein Loch im Dach. Auch den Balkon können Sie beispielsweise mit einem Sanierungskredit sanieren.

Darüber hinaus gibt es modernisierende Sanierungen, wenn zum Beispiel bei einer Heizungssanierung nicht nur ein alter Heizkessel ausgetauscht, sondern durch eine energieeffizientere Heizungsanlage ersetzt wird.

Verbessern die Sanierungen den Gebrauchswert und die Wohnqualität der Immobilie in erheblichem Maße, spricht man von einer Modernisierung. Dies kann auch der Fall sein, wenn einzelne Sanierungen in ihrer Summe eine Verbesserung herbeiführen.

Als Vermieter sollten Sie sich aus zwei Gründen im Vorfeld gründlich überlegen, welche Renovierungs-, Sanierungs- oder Modernisierungsmaßnahmen Sie durchführen möchten:

  1. Zum einen ist der Kredit zur Haussanierung an bestimmte Zwecke gebunden.
  2. Zum anderen können Sie modernisierende Sanierungsarbeiten auf den Mieter umlegen und eine Mieterhöhung vornehmen. Das geht aber nur, wenn Sie die Modernisierungen zuvor korrekt ankündigen.
kredit sanierung

Sanierungskredit beantragen: So gehen Vermieter vor

Oftmals verlangen Banken einen Sanierungsplan, wenn ein Kredit für die Haussanierung beantragt wird. Listen Sie daher genau auf, welche Maßnahmen Sie mit dem Sanierungskredit umsetzen möchten und lassen Sie sich hierzu Kostenvoranschläge von Handwerkern geben. Kalkulieren Sie so präzise wie möglich.

Weitere Unterlagen für die Beantragung des Sanierungskredits sind der Grundbuchauszug als Besitznachweis, Unterlagen über Ihre Bonität sowie die Mieteinnahmen. Viele Banken informieren darüber hinaus auf ihren Internetseiten, welche Unterlagen vorzulegen sind.

Sanierungskredit von der KfW: staatliche Förderung für Sanierer

Wenn die Immobilie energieeffizienter werden soll, informieren Sie sich am besten über den Sanierungskredit der KfW. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau vergibt günstige, staatlich geförderte Kredite mit niedrigen Zinsen.

Achtung: Entscheiden Sie sich für einen solchen Sanierungskredit, gilt Folgendes zu beachten: Sanierungskosten, die durch staatliche Fördermittel gedeckt sind, müssen aus der Kostenumlage auf den Mieter herausgerechnet werden.

Für Sie als Vermieter ist eine gründliche Vorbereitung sehr wichtig. Im besten Fall sprechen Sie die Sanierungsmaßnahmen mit einem Architekten oder den Handwerkern genau durch, um nicht nur das Vorgehen zu planen, sondern auch genau kalkulieren zu können.

Halten Sie am besten auch Rücksprache mit einem Steuerberater und Juristen, um sich hinsichtlich der korrekten Kostenumlage auf Mieter und steuerlichen Kostenabsetzung zu informieren.

Am häufigsten gelesen


Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Mai 25, 20202 min lesen

Keine Zeit für die Wohnungsbesichtigung? Vermietet.de hilft!

Vor allem bei gefragten Objekten ist es schwierig, ausreichend Zeit für die Wohnungsbesichtigung zu finden – zusätzlich zu den übrigen Aufgaben als Vermieter. Wir von Vermietet.de ermöglichen Vermietern eine unkomplizierte Immobilienverwaltung, praktische Funktionen und Dienstleistungen rund um die Vermietung.

Unsere Live-Webinare
bringen Dich mit Experten & der Community zusammen


Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Leider bieten wir aktuell keine Webinare an.

Unsere Webinar-Aufzeichnungen
stehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung


Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Mietnebenkostenabrechnungen für Ein- & Mehrfamilienhäuser In diesem Video klären wir die Grundlagen der Betriebskostenabrechnung und helfen Dir dabei, rechtssichere Abrechnungen zu erstellen. Das Video richtet sich primär an Eigentümer vermieteter Wohnungen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft.
Dauer: 1:23 h Referent: Alexander Granaß, Rechtsanwalt und Notar
Mehr erfahren

Unsere Vermieter-Guides -
kostenlos für Dich zum Download


Neueste Artikel


Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

September 20, 20218 min lesen

Vordruck für die Betriebskostenabrechnung: Warum er nicht die Lösung für dein Problem ist!

Wie muss eine Betriebskostenabrechnung formell aussehen? Wie schreibt man eine Betriebskostenabrechnung für den Mieter? Du - und viele andere Vermieter - erhoffen sich durch einen Vordruck für eine Betriebskostenabrechnung Antworten zu finden, aber vor allem eine Arbeitserleichterung zu erhalten. Aber leider müssen wir dich direkt enttäuschen. Die Lösung für dein Problem sieht...
September 20, 20213 min lesen

Nebenkosten: So gestalten Sie die Abrechnung selbst

Einmal im Jahr steht sie an – die Nebenkostenabrechnung. Sie dient Mieter wie Vermietern gleichermaßen zur Verrechnung der neben der Miete angefallenen Kosten. Vermieter können diese Nebenkostenabrechnung selbst erstellen – dazu müssen sie aber die Betriebskostenverordnung kennen.
September 19, 20214 min lesen

So geht’s richtig: Im Mietvertrag die Nebenkosten angeben!

Muss man im Mietvertrag wirklich alle Nebenkosten auflisten? Oder reicht es, den “Mieter zur Übernahme der umlagefähigen Kosten” zu verpflichten? Rund um den Mietvertrag und die aufzunehmenden Nebenkosten herrscht leider viel Unwissenheit. Damit dir das Halbwissen nicht teuer zu stehen kommt, räumen wir nun endgültig alle Unklarheiten aus dem Weg!

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung


Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?
Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Unser Newsletter


Interessen